Zentrum für Gesundheit "Hof Waldquelle"

    
Neue Wege gehen... 


...mit dem Wandel der Zeit.

Betriebliche Gesundheitsförderung 

 Möchten Sie eine betriebliche Gesundheitsförderung für Ihren Betrieb in Anspruch nehmen?

Hier ein paar gesetzliche Informationen für Sie:

Dann empfehlen wir Ihnen  die betriebliche Gesundheitsförderung laut §3 Nr. 34 EStG in Anspruch zu nehmen. Konkret heißt das: Bis zu einem Freibetrag von 500,- € im Jahr je Arbeitnehmer sind Leistungen des Arbeitgebers zur betrieblichen Gesundheitsförderung zusätzlich zum Lohn/Gehalt steuerfrei.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen auf der Grundlage der gesundheitlichen Bewertungen der Krankenkassen. Welche Leistungen das konkret sind, können Sie auf den Seiten des Gesundheitsministeriums oder beim Deutschen Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung nachlesen.

Zur sachlichen Eingrenzung der Steuerbefreiung müssen die vorstehend beschriebenen Leistungen des Arbeitgebers hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§20 und 20a SGB V. Hierunter fallen zum einen die Verbesserungen des allgemeinen Gesundheitszustandes (Prävention) und zum anderen die betriebliche Gesundheitsförderung.

Im Einzelnen sind diese Bereiche:

  • allgemeine Reduzierung von Bewegungsmangel sowie Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch  - und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme
  • Vorbeugung und Reduzierung arbeitsbedingter Belastungen des Bewegungsapparates
  • allgemeine Vermeidung von Mangel- und Fehlernährung sowie Vermeidung und Reduktion von Übergewicht
  • Gesundheitsgerechte betriebliche Gemeinschaftsverpflegung (z. B. Ausrichtung der Betriebsverpflegungsangebote an Ernährungsrichtlinien und Bedürfnisse der Beschäftigten)
  • Stressbewältigung und Entspannung (Vermeidung stressbedingter Gesundheitsrisiken)
  • Förderung der individuellen Kompetenzen der Stressbewältigung an Arbeitsplatz, gesundheitsgerechte Mitarbeiterführung
  • Einschränkung des Suchtmittelkonsums (=allgemeine Förderung des Nichtrauchens - "rauchfrei im Betrieb", gesundheitsgerechter Umgang mit Alkoholkonsum)